Sternsingertermine in den einzelnen Gemeinden

St. Barbara - Oberaden Samstag, 9. Januar 2016, ab 9.00 Uhr
St. Michael - Weddinghofen Samstag, 2. Januar 2016,
Montag, 4. Januar 2016
Dienstag, 5. Januar 2016
jeweils ab 9.30 Uhr
St. Elisabeth - Stadtmitte Samstag, 2. Januar 2016 bis Dienstag, 5. Januar 2016
St. Clemens - Rünthe Samstag, 2. Januar 2016, ab 9.30 Uhr
Herz-Jesu - Rünthe Sonntag, 3. Januar 2016 bis Montag, 4. Januar 2016

Die Sternsinger kommen!

„Die Sternsinger kommen!“ heißt es vom 2. bis zum 9. Januar 2016 in den fünf katholischen Kirchengemeinden in Bergkamen.

Mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B+16“ bringen die Mädchen und Jungen in den Gewändern der Heiligen Drei Könige den Segen „Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen in Bergkamen und sammeln für Not leidende Kinder in aller Welt. Bundesweit beteiligen sich die Sternsinger in diesem Jahr an der 58. Aktion Dreikönigssingen. 1959 wurde die Aktion erstmals gestartet, die inzwischen die weltweit größte Solidaritätsaktion ist, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Sie wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

Engel im Advent - Ein Adventskonzert

Wir laden ein zum Adventskonzert in St. Michael

15:00h Cafeteria im Pfarrheim
16:00h

Konzert mit Gesang  (Patrizia Skloik und Annika Schlotmann)
und Keyboard (Claudia Köckler) in der Kirche
Eintritt frei

  im Anschluss Grillen im Pfarrheim

Gräbersegnung zu Allerheiligen/Allerseelen

Wie bereits im letzen Jahre werden wir auch diesmal am 01.11.2015, dem Allerheiligenfest,  eine allgemeine Gräbersegung auf den Friedhöfen unserer Stadt durchführen:

14.00 Uhr - Allgemeine Gräbersegnung, Kommunalfriedhof Heil

14.30 Uhr - Allgemeine Gräbersegnung, ev. Friedhof Heil

15.00 Uhr - Allgemeine Gräbersegnung, Friedhof Oberaden (Pavillon)

15.00 Uhr - Andacht und allg. Gräbersegnung, Kapelle Friedhof Overberge

15.00 Uhr - Andacht und allg. Gräbersegnung, Kapelle Parkfriedhof

16.00 Uhr - Andacht, St. Clemens, anschl. allgemeine Gräbersegnung Friedhof Rünthe 

Heimatprimiz von Pater Aelred Kuhbandner

Pater Aelred (Thomas) Kuhbandner ist am 12.06.2015 von Kardinal Woelki im Kölner Dom zum Priester geweiht worden.

Der 48jährige stammt aus unserer Gemeinde St. Michael. Nach dem Studium der Geologie wechselte er das Fach und studierte katholishce Theologie an der Ruhr-Universität Bochum. Vor elf Jahren trat er dem Orden der Zisterzienser bei und lebt im Kloster Langwarden im Rheinland. Dort feierte er im Juni 2012 die ewige Profess, wurde im letzten Jahr zum Diakon und nun zum Priester geweiht.

Am kommenden Sonntag, dem 28.06.2015 feiert er nun nach seiner Primiz in Langwarden die Heimatprimiz in St. Michael. Im Anschluss findet im Pfarrheim ein Empfang statt, bei dem die Möglichkeit zu persönlicher Gratualation und Gesprächen besteht. Dazu laden wir herzlich ein.

Wir wünschen Pater Aelred Gottes Segen für seinen Dienst an den Menschen.

Vietnamesisch – Deutsche Messe am 25. Mai

Nach der Messe gab es im Elisabeth-Haus diverse vietnamesische KöstlichkeitenZu einer lieben Gewohnheit geworden ist es inzwischen in unserem Pastoralverbund, dass die „katholischen Nationen“ unserer Stadt ihrem Herkunftsland entsprechend, einmal im Jahr eine feierliche Heilige Messe feiern, wo dann die jeweiligen traditionellen Besonderheiten hervorgehoben werden.

Waren es im letzten Herbst die polnischen Mitchristen, so gestaltete nun der „Verein der katholischen Vietnamesen“ am 25. Mai in der Elisabeth-Kirche eine internationale Messfeier. Gerade auch bei den vietnamesischen Katholiken hat die Marienverehrung im Mai eine ganz besondere Bedeutung. Eine Tanzgruppe von zwölf jungen Mädchen, in weiße Gewänder gekleidet, brachte deshalb zu Beginn der Messe in einem liturgischen Tanz geschmückte Kerzen zum Altar, wo eine Marienstatue aufgebaut war. Die Lesung und auch die Fürbitten wurden dabei in deutscher und in vietnamesischer Sprache vorgetragen. Ein vietnamesischer Chor sang Marienlieder, ebenfalls auf vietnamesisch. Im Pfarrheim hatten derweil fleißige Köchinnen Speisen ihrer Heimat vorbereitet, zu dem dann nach der Messe die gesamte Pfarrgemeinde eingeladen war.

Interreligiöses Glaubenfest

Das 1. Interreligiöse Glaubensfest auf dem Bergkamener Stadtmarkt am Abend des 26. September war ein voller Erfolg. Unter dem Motto „Gemeinsamkeiten finden – Unterschiede feiern“ veranstalteten die Vertreter der muslimischen, christlichen, alevitischen und jüdischen Gemeinden einen bunten Abend der Begegnung, des Austausches und der Kultur. Unser Pastoralverbund...

Weiterlesen ...

Die gekrümmte Frau

Am 8. Oktober fand der Besinnungstag für die Frauen des Pastoralverbundes im Elisabeth-Haus statt.
Gemeindereferentin Irene Langwald hat die anwesenden 12 Frauen einfühlsam und ergreifend durch den Nachmittag geführt. Passend zum Thema „Die gekrümmte Frau“ haben alle ihre eigenen Probleme und Sorgen mitgebracht und konnten sich in der Runde darüber austauschen. Bei einem gemeinsamen Agape hat man sich rege unterhalten und alle waren froh, teilgenommen zu haben.“
 Zum Ende der Veranstaltung sind alle gestärkt und „aufrecht“ mit neuer positiver Motivation nach Hause gegangen.

Schön war‘s! Ausflug ins Phantasialand…

Am Samstag, 20. September, haben 55 Messdienerinnern und Messdiener einen tollen Tag im Phantasialand verbracht. Als Dankeschön für ihren treuen Dienst am Altar wurde diese Fahrt von der Messdie-nerleiterrunde im Pastoralverbund organi-siert. In Kleingruppen konnten die Kinder und Jugendlichen die vielen spannenden Attraktionen des Themenparks genießen.
Allen, die diese Fahrt durch ihre Spende bei der letzten Türkollekte unterstützt haben, sei an dieser Stelle ganz herzlich gedankt!

Caritas-Sommersammlung 2015

In diesem Jahr findet die Caritas-Sommersammlung vom 23. Mai bis zum 13. Juni statt.
Das Motto lautet: "Vergesst nicht, mit anderen zu teilen und Gutes zu bewirken" (Hebräer,13,16).
 
Viele Tausend Sammlerinnen und Sammler gehen in den über 700 Pfarrgemeinden der Erzdiözese Paderborn zweimal jährlich von Haus zu Haus und bitten um eine Spende. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Über 2 Millionen Euro werden aufdiese Weise jedes Jahr zusammen getragen.
Das bei der Sommer-bzw. bei der Adventssammlung gespendete Geld steht in voller Höhe für die Caritasarbeit vor Ort zur Verfügung. 30 Prozent der
Mittel kommen dem jeweiligen Orts-oder Kreiscaritasverband zugute. 70 Prozent stehen für die sozialen Aufgaben der Pfarrcaritas zur Verfügung. In der Regel werden mit den Sammlungsmitteln Hilfen organisiert, die anders nicht zu finanzieren, aber dennoch dringend notwendig sind: Wärmestuben für Obdachlose, Soforthilfen für Familien in akuter Not oder Freizeitmaßnahmen für benachteiligte Kinder und Jugendliche.
Ohne den tatkräftigen Einsatz der Sammlerinnen und Sammler gäbe es viele Angebote und Hilfe der Caritas nicht oder nur in geringerem Umfang. Sammlerinnen und Sammler beweisen im besten Sinne des Wortes Zivilcourage. Sie sprechen Nöte an, wo andere wegsehen und tragen dazu bei, das Leben auch in Ihrer Nachbarschaft ein wenig menschlicher zu gestalten.
 
Wir bitten Sie:
BEWIRKEN SIE GUTES!
Beteiligen Sie sich an der Caritas- Sommersammlung 2015!

Pfarrbüros in der Woche nach Pfingsten geschlossen

Die Pfarrbüros des Pastoralverbundes sind in der Woche nach Pfingsten nicht besetzt. Ab dem 1. Juni stehen die Büros wieder zu den gewohnten Zeiten zur Verfügung. In dringenden seelsorglichen Angelegenheiten erreichen Sie den diensthabenden Pastor unter der im Impressum angegebenen Notfallnummer.

Erlös der Caritas-Sommersammlung 2014 — Türkollekten für das Müttergenesungswerk

Unter dem Leitwort "Türen öffnen" fand in diesem Jahr die Caritas-Sommersammlung statt.

Durch Ihr Mitwirken und Ihre Spenden haben Sie mitgeholfen, dass die Ehrenamtlichen der Caritas in den Gemeinden benachteiligten Menschen wieder Mut machen können. Die Caritas-Sommersammlung ergab in diesem Jahr in der St.-Elisabeth-Gemeinde 1983,00 Euro und in der Herz-Jesu-Gemeinde 2.264,60 Euro. Allen Spendern und Sammlerinnen ein herzliches Dankeschön.

Die Erträge verbleiben vor Ort und können für unbürokratische Hilfe und caritative Aufgaben in den Pfarreien eingesetzt werden.

„Herzlichen Dank“ sagen die Caritas-Konferenzen St. Elisabeth und Herz Jesu auch allen Spendern und Spenderinnen, die das Müttergenesungswerk bei den Kollekten an den Kirchentüren auf diese Weise
unterstützt haben. Mit dem Erlös von 308,10 € (St. Elisabeth) und 215,00 €(Herz-Jesu) tragen alle Spender und Spenderinnen dazu bei, dass Mutter-Kind-Kuren zur Erholung von Familien ermöglicht werden.

Ein herzliches „Vergelt`s Gott“!

Messdiener werden …

Nach der Feier der Erstkommunion findet in allen Kirchengemeinden das Üben für all jene Kinder statt, die gerne Messdiener werden möchten. Bei einem Schnuppertag am 8. März konnten sich diese bereits über den Ministrantendienst informieren. Wer Lust und Spaß hat, im Gottesdienst mitzuwirken, ist herzlich zu den Übungs-treffen in seiner Gemeinde eingeladen!
Termine:
Die neuen Messdiener treffen sich zum Üben in ihrer Heimatgemeinde zum ersten Mal am
 
Am Römerberg 2
Dienstag, 5. Mai, 17.00 - 17.45 Uhr, in der Pfarrkirche.
Weitere Treffen immer dienstags zur gleichen Zeit (außer am 26.05.2015) bis zum 16.06.2015.
Westenhellweg 1
Die Kommunionkinder werden von den Leiterinnen angerufen und es wird ein Termin vereinbart.
Parkstraße 2
Samstag, 25. April, 17.00 - 17.45 Uhr, in der Pfarrkirche.
Weitere Treffen immer samstags zur gleichen Zeit bis zum 23.05.2015.
Rünther Straße 110
Sonntag, 26. April, 11.00 - 11.45 Uhr in der Pfarrkirche.

Dekanatswallfahrt der Frauengemeinschaften 2015

Am Mittwoch, 5. Mai, findet die Dekanatswallfahrt der Frauengemeinschaften nach Werl statt. Die diesjährige Maiandacht wird von der Frauengemeinschaft des Pastoralverbundes Bergkamen vorbereitet.

Es gibt vier Zusteigemöglichkeiten:

  • 15.30 Uhr St.-Elisabeth-Kirche, Bergkamen Parkstraße 2a
  • 15.40 Uhr Rünthe, Kettelerschule
  • 15.55 Uhr Weddinghofen Schulstr., HSt Lindenweg
  • 16.00 Uhr St. Barbara Kirche; Oberaden, Am Römerberg

Die Rückankunft in Bergkamen ist gegen 21 Uhr geplant. Die Kosten der Fahrt betragen pro Person 10 Euro.

Internationales Frauenfrühstück im Februar war gut besucht

Am 23. Februar fand das erste „Internationale Frauenfrühstück“ von Bergkamen-Mitte statt.

Im Elisabeth-Haus trafen sich ca. 50 Frauen verschiedener Konfessionen, Religionen und Nationalitäten. Bei einem reichhaltigen Frühstück wurden viele interessante Gespräche geführt und Kontakte geknüpft. Das nächste Frühstück soll im September bei der Moschee DITIB – Gemeinde stattfinden!

Einkehrwoche für Frauen

Herzliche Einladung an alle Frauen aus dem Pastoralverbund zu einer Einkehrwoche auf Juist vom 1. bis 6. März 2016
Jede noch so lange Reise beginnt mit einem ersten Schritt.
 
Durch eine Auszeit können Sie:
  • entschleunigen, zur Ruhe kommen und Raum für sich selbst finden
  • neue Kraft schöpfen
  • nächste Schritte klären
  • den eigenen Traum, die Vision, das Herzensanliegen (wieder) finden
 
Die Woche wird insgesamt ca. 400 Euro kosten. Weitere Infos und Anmeldung bei Gemeindereferentin Irene Langwald, Telefon 02307- 92 49 840 oder E-Mail irene.langwald@pastoralverbund–bergkamen.de bis zum 30.09.2015.

 

"Heiliges Grab" in der Karwoche

Auch in diesem Jahr wird sich die Werktagskapelle in der St.-Elisabeth-Kirche, dank der tatkräftigen Unterstützung unseres Hedwigskreises, eindrucksvoll verwandeln.

Zunächst wird sie am Gründonnerstag zum „Ölberg“. Dort laden wir nach der hl. Messe, mit Abendmahl und Fußwaschung, zur Anbetung des Allerheiligsten und zur Wache bis ca. 24 Uhr ein.

Am Karfreitag befinden wir uns in der Werktagskapelle auf „Golgota“. In der Zeit von 8-22 Uhr, ausgenommen 10-11 Uhr (Kreuzwegandacht) und 15-16 Uhr (Karfreitagsliturgie), besteht wieder die Möglichkeit der Anbetung.

Karsamstag ist die Kirche zum Gebet am „Hl. Grab“, von 8 Uhr bis zum Beginn der Osternachtfeier um 20 Uhr, geöffnet.

Herzliche Einladung an alle!

Gott ist groß …

Der Dreikönigsschrein im Kölner Dom
 
Der Dreikönigsschrein im Kölner Dom

Liebe Schwestern und Brüder in unserem Pastoralverbund!

Groß, gewaltig, mächtig – so erfahre ich in diesen Tagen neu den Kölner Dom: Ein herrliches Bauwerk, ein wunderbares Kunstwerk, das jeden Tag Hunderte, Tausende von Menschen anzieht, meist aus anderen Städten, aus anderen Ländern und Kontinenten. Sie schauen, sie staunen, sie lassen sich faszinieren und in den Bann nehmen.

Wie jede Kapelle und alle Kirchen ist auch der Kölner Dom errichtet zum Lob und zur Verherrlichung Gottes: Hier versammelt sich sein Volk zur Liturgie, hier hört es sein Wort und nimmt teil am himmlischen Hochzeitsmahl der Eucharistie, hier erheben Menschen ihr Herz zu Gott, dürfen sich mit ihm verbinden in der heiligen Kommunion, können gestärkt die Wege des Lebens gehen.

Und auch hier geht der Blick auf Jesus Christus, auf den menschgewordenen Sohn unseres lebendigen Gottes aus Nazareth, dessen Geburt in Bethlehem wir an diesem Weihnachtsfest und den folgenden weihnachtlichen Tagen zusammen mit unseren Familien und in unseren Gemeinden feiern dürfen. Groß, gewaltig, mächtig – so erfahren Menschen immer wieder den Sohn Gottes: Groß in seiner Liebe und Barmherzigkeit zu den Menschen, groß im Vergeben und im Verzeihen. Gewaltig in seiner Macht, Kranke gesund zu machen, Tote lebendig zu machen, uns zu erlösen und zu befreien. Mächtig, das Reich Gottes, sein Reich der Gerechtigkeit und des Friedens aufzubauen und zu verwirklichen.

"Kennenlernabend“ der Jugendgruppe!

Ihr wollt als Jugendliche die Kirche mitgestalten?
Oder einfach nur andere Jugendliche treffen und zusammen Spaß haben?

Dann kommt doch zur Jugendgruppe der Herz-Jesu-Gemeinde! Am Samstag, 29. November, von 18 - 22 Uhr veranstalten wir einen Kennenlernabend im Pfarrheim der Herz-Jesu-Gemeinde in Rünthe. Wir werden die Jugendgruppe vorstellen, zusammen essen und trinken und Spaß haben. Wenn ihr vorbeikommen wollt und 14 oder älter seid, dann schreibt einfach (wenn möglich) eine kurze E-Mail an die Mailadresse JGHerzJesu@t-online.de. Wenn ihr uns keine E-Mail schreiben könnt, dann kommt einfach so vorbei. Die Anmeldung ist nicht verbind-lich, wir wollen wegen der Verpflegung nur wissen, wie viele ungefähr kommen.

Sternsingeraktion 2015

Die nächste Sternsingeraktion kann beginnen. Gehst du mit? Möchtest du dabei sein, wenn eine halbe Million Sternsinger den Menschen in Deutschland den Segen bringen? Möchtest du mithelfen, dass es Kindern in Not überall auf unserer Erde besser geht?

Unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit!“ bringen Kinder und Jugendliche am Anfang des neuen Jahres den Segen Gottes in die Häuser der Menschen in unserer Stadt und sammeln für Kinder, denen es nicht so gut geht, wie ihnen selbst.

An folgenden Tagen startet die Sternsingeraktion in den katholischen Gemeinden in Bergkamen:

St. Barbara: Samstag, 03.01.2015, ab 9.00 Uhr

St. Clemens: Samstag, 03.01.2015, ab 9.00 Uhr

St. Elisabeth: Freitag, 02.01.2015, ab 10.00 Uhr

Herz Jesu: Freitag, 02.01.2015, ab 11.00 Uhr

St. Michael: Freitag, 02.01.2015, ab 9.30 Uhr

Das Ende der Aktion feiern wir mit einem  "Königsdinner" für alle Sternsinger und Begleiter des Pastoralverbunds. Beginn ist am Samstag den 10. Januar 2015 um 16:30h im Elisabeth-Haus. Der Abschluss findet mit dem gemeinsamen Dankgottesdienst in St. Elisabeth um 18:30h statt.

4 Jahre Kleiderladen CARiert

Am 12. Januar 2011 Jahren wurde der Kleiderladen CARiert von Mitgliedern aller Bergkamener Caritas-Konferenzen gegründet und feierlich eröffnet. 4 Jahre sind seitdem vergangen. Gestern feierten die mittlerweile 38 ehrenamtlichen Helfer Geburtstag.

Der Hellweger Anzeiger hat einen Artikel dazu veröffentlicht.

Kinderfreizeit 2015

Coutainville / Normandie / Frankreich
25. Juli bis 8. August 2015

In der Zeit vom 25. Juli bis 8. August 2015 bieten wir allen Mädchen und Jungen im Alter von 8 bis 15 Jahren an, eine tolle Zeit in der Normandie (Frankreich) zu verbringen! Kosten: 450,- € pro Person
Darin enthalten sind:
  • Hin- und Rückfahrt mit dem Bus
  • Unterkunft mit Vollverpflegung
    (Selbstversorgerhaus)
  • Abwechslungsreiches Programm mit Ausflügen

Familien, die eine laufende Hilfe zum Lebensunterhalt erhalten, und behinderte Kinder können eine Ermäßigung beantragen. Das Team freut sich schon auf Euch und wir hoffen, dass die Freizeit ein tolles Erlebnis für alle wird. Haben wir Euer Interesse geweckt? Information und Anmeldung bei Gemeindereferent Markus Brinkmann

 

Gelungenes Einkehrwochenende für Frauen in Warstein

Eine Gruppe von 12 Frauen verbrachte gemeinsam mit Gemeindereferentin Irene Langwald ein Einkehrwochenende in Warstein.
Im Gästehaus „Gutshof Warstein“ beschäftigte sich die Gruppe mit dem Thema „Jesus und die Frauen“. In biblischer Zeit war die Aufgabe der Frauen, sich um Haus(halt) und Familie zu kümmern. Sie waren rechtlich und sozial vollkommen abhängig von den Männern der Familie. Für eine Frau war es entscheidend, möglichst viele Kinder zu gebären. Wenn sie keine Kinder bekam, konnte ihr Mann sie verstoßen.
Vier Frauen standen im Vordergrund der Betrachtungen: Die Samariterin am Brunnen, Maria aus Magdala, Maria und Martha. Alle Evangelien berichten über Begebenheiten zwischen Jesus und den Frauen. Zugunsten der Frauen setzt sich Jesus über konventionelle gesellschaftliche Verhaltensmuster seiner männlich orientierten Zeit hinweg. Demzufolge wird er der Kritik sogar im Kreis seiner Jünger ausgesetzt. Seine Aufmerksamkeit gilt Frauen in Galiläa und Judäa, wie auch in Samaria und in den naheliegenden heidnischen Gebieten. Die Frauen, die ihm begegnen, erfahren tiefgreifende Veränderungen.
In Warstein entwickelte sich schnell eine rege Diskussion über dieses Thema. Daneben hat jede Einzelne die Möglichkeit wahrgenommen, Gott in der Stille nahe zu kommen, im Gebet oder beim gemeinsamen Gang zur Kirche in Warstein. Der Austausch über das Erlebte, hat das Wochenende „rund“ gemacht. Trotz „Stille“ war unser Redefluss beim Essen kaum einzudämmen und wir haben die Gemeinschaft miteinander sehr genossen. Viele Teilnehmer wollen im nächsten Jahr wieder dabei sein, um Gottes Nähe gerade in der oft (allzu) hektischen Zeit zu suchen.

Sally Perel zu Gast in unserem Pastoralverbund

Am Abend des 9. März war Sally Perel zu Gast in unserem Pastoralverbund.

Der „Hitlerjunge Salomon“ erzählte im Elisa-beth-Haus sehr anschaulich und ergreifend von seinen Erfahrungen als Jude mit dem nationalsozialistischen Deutschland. Die Bischöfe der damaligen Zeit beklagten in ihrem ersten Hirtenwort nach Kriegsende zutiefst, dass viele Deutsche, auch aus den eigenen Reihen, sich von den falschen Lehren des Nationalsozialismus haben betören lassen und bei den Verbrechen gegen menschliche Freiheit und menschliche Würde gleichgültig geblieben sind. Die Veranstaltung mit Sally Perel hat dazu beigetragen, die Sprachlosigkeit und Gleichgültigkeit von damals wieder zu durchbrechen. Denn so etwas – da waren sich alle Besucher einig – soll nicht wieder gesche-hen.

Die Möglichkeit, das Buch „Ich war Hitlerjunge Salomon“ oder die verfilmte Geschichte als DVD zu kaufen und persönlich signieren zu lassen, nutzten viele Gäste im Anschluss an den Vortrag von Sally Perel und konnten so auch noch ein paar persönliche Worte mit dem Zeitzeugen wechseln. Die Jugendgruppe aus der Herz Jesu Gemeinde, hatte nach der Veranstaltung beim gemeinsamen Essen noch die Gelegenheit, ganz persönlich mit dem Hitlerjungen Salomon ins Gespräch zu kom-men und über das Erwachsenwerden damals und heute zu sprechen.

Gäbersegnung zu Allerheiligen

Wie bereits im letzen Jahre werden wir auch diesmal am 01.11.2014, dem Allerheiligenfest,  eine allgemeine Gräbersegung auf den Friedhöfen unserer Stadt durchführen:

14.00 Uhr - Allgemeine Gräbersegnung, Kommunalfriedhof Heil
14.30 Uhr - Allgemeine Gräbersegnung, ev. Friedhof Heil
15.00 Uhr - Allgemeine Gräbersegnung, Friedhof Oberaden (Pavillon)
15.00 Uhr - Andacht und allg. Gräbersegnung, Kapelle Friedhof Overberge
15.00 Uhr - Andacht und allg. Gräbersegnung, Kapelle Parkfriedhof
16.00 Uhr - Andacht, St. Clemens, anschl. allgemeine Gräbersegnung Friedhof Rünthe 

Jugendwallfahrt nach Frankreich 2014

Im Pastoralverbund Bergkamen bieten wir in regelmäßigen Abständen Jugendwallfahrten an. Wir veranstalten ganz bewusst religiöse Fahrten, um junge Christen in ihrem Glauben zu stärken. Oft leiden sie nämlich darunter, dass sie von Gleichaltrigen kritisch hinterfragt werden. Mit diesen Fahrten bieten wir religiösen Jugendlichen die Geborgenheit einer Gruppe, in der man sich nicht ständig rechtfertigen muss, in der man Religion selbstverständlich praktizieren kann, in der jugendgemäße religiöse Erfahrungen gemacht werden können.

Ging es in den letzten beiden Jahren in die Türkei und nach Polen, werden wir vom 4. bis zum 8. August 2014 nach Taizé in Frankreich fahren. Teilnehmen können Jugendliche und junge Erwachsene von 16 bis 30 Jahren. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen beschränkt. Die Kosten der Wallfahrt betragen 230, -- Euro pro Person (darin enthalten Hin- und Rückfahrt, Unterkunft, Vollverpflegung, Teilnahme am Programm)

Werbeflyer mit Anmeldungen liegen in allen unseren Kirchen aus. Informationen erhalten Sie auch bei Pastor Zimmert.

Liebe Großeltern und Eltern, die sie diesen Artikel lesen: Vielleicht können Sie bei Ihren Enkelkindern und Kindern diese Ju-gendwallfahrt bewerben.

Lourdes – "Die Freude der Umkehr"

So lautet das Jahresmotto 2014 in Lourdes.

Ich werde mich in diesem Jahr zum 7. Mal mit dem Lourdesverein Westfalen auf den Weg machen um gemeinsam mit vielen tausend Menschen daran zu denken, wie die Gottesmutter dem kleinen Mädchen Bernadette in diesem unscheinbaren Ort am Rande der Pyrenäen begegnete.

Lourdes – das Besondere an diesem Ort sind für mich in erster Linie nicht die großen Heilungs-Wunder, von denen immer wieder berichtet wird, sondern eher die vielen kleinen Begebenheiten und Erlebnisse. Für mich ist es schon ein kleines Wunder, dass Menschen jeden Alters aus allen gesellschaftlichen Schichten weltweit zusammenkommen, um gemeinsam zu beten. Es ist beeindruckend, wenn zum Beispiel bei der abendlichen Lichterprozession tausende Menschen das Ave Maria in ihrer eigenen Sprache beten, oder wenn bei der täglichen Sakramentsprozession das „Großer Gott“ nicht nur vielstimmig, sondern „vielsprachlich“ erklingt. Deutsch, Latein, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch und viele weitere bekannte und unbe-kannte Sprachen kann man dort hören. Pilger, die völlig unbefangen aufeinander zugehen und versuchen sich über alle Sprachbarrieren hinweg irgendwie zu verständigen. Jugendliche, die nach kurzer Zeit wie selbstverständlich jeden Tag die Heilige Messe besuchen, zur Beichte gehen oder – und dass ist vielleicht das größte Wunder – ohne Berührungsängste zu den Kranken gehen um sie mit ihren Rollstühlen und Wagen dorthin zu bringen, wo sie hin möchten oder sich einfach nur mit ihnen zu unterhalten.

Seiten